Verlobungsring

Traditionell wird in Deutschland der Heiratsantrag nicht mit einem Verlobungsring gemacht, doch das wissen nur die wenigsten. Ursprünglich gilt der Ring ausschließlich als Geschenk, den der Bräutigam seiner Zukünftigen machen kann, aber nicht muss. Normalerweise erfolgt ein Antrag ohne Ring und Braut und Bräutigam machen sich erst nach der Verlobung gemeinsam auf dem Weg und suchen sich die Eheringe aus, die dann während der Verlobungsphase links getragen werden und nach der Eheschließung auf der rechten Seite. Das Tragen des Ringes auf der linken Seite bedeutet, dass man verlobt ist, während die rechte Seite vermittelt, dass man verheiratet ist.

Durch die Medien wird heutzutage das Ausführen des Antrages vermischt, bei dem der Mann meistens mit einem Ring in der Hand auf die Knie fällt und die Frage aller Fragen stellt.
Doch wie man den Heiratsantrag letztendlich ausführen möchte, ob mit oder ohne Ring, ob auf die Knie fallend oder nicht, kann jeder individuell für sich selbst entscheiden.

Die meisten Frauen wünschen sich, geprägt durch viele Hollywood-Filme, einen Verlobungsring verziert mit einem hellem oder mehreren hellen Edelsteinchen.

Kleiner Tipp: Schau mal in dem Schmuckkästchen deiner Zukünftigen nach einem alten Ring und nehme diesen mit zum Juwelier, damit der Verlobungsring am Ende auch passt.